unsere Partner

  • Deerhunter
  • Reform
  • service
  • Husqvarna
  • Deerhunter1
  • H3
  • Aebi1
  • Markhor
  • Husqvarna 2
  • Bradley

Die Firma Kramp ist für uns der wichtigste Partner im Bereich Ersatzteile, und Zubehör und das seit Jahren.

Suchen Sie ihr Ersatzteil aus und schicken sie uns ein E Mail mit der Ersatzteilnummer und die Stückzahl, und am Nächsten Tag 

können Sie die Ersatzteile bei uns Abholen zu Bestpreis, oder lassen Sie sich einen Angebot machen.

Unternehmensgeschichte

Seit über sechzig Jahren bieten wir Technik mit Mehrwert.

In der folgenden Übersicht zeigen wir Ihnen einige Meilensteine unserer Unternehmensgeschichte.

1951

Hoftorgeschäfte

Das Unternehmen wurde 1951 von Johan Kramp gegründet. Der gelernte Fahrradschlosser aus dem niederländischen Varsseveld hatte zu diesem Zeitpunkt einen Bestand mit Ersatzteilen für Mähmaschinen aufgekauft und zog damit von Landwirt zu Landwirt. Damit hatte er so großen Erfolg, dass er sich bald zur Erweiterung seines Sortiments entschied.
50er Jahre

Der berühmte Katalog

Um die Produktbestellung zu vereinfachen, führte Kramp Mitte der Fünfzigerjahre den ersten Katalog ein. Durch die ausführlichen Beschreibungen, technischen Zeichnungen und anschaulichen Diagramme entwickelte sich die damals noch handgeklebte Blattsammlung in kürzester Zeit zu einem Bestseller und wertvollen Nachschlagewerk für die Kunden.
1969

Kramp und Perdok vereinen ihre Kräfte

1955 begann die Firma E. J. Perdok und Sohn in Groningen (NL) mit dem Verkauf von Ersatzteilen und Werkzeugen für die Landwirtschaft. Perdok war für seine große Auswahl und seinen guten persönlichen Service bekannt. 1969 beschlossen Kramp und Perdok, ihre Kräfte zu bündeln. Die Unternehmen wuchsen immer stärker zusammen und wurden im Jahr 2000 zu einer Gesellschaft verschmolzen. Der Enkel Eddie Perdok ist heute CEO von Kramp.
1951 - heute

Wachstum in Stückzahlen und Flächenmetern

Am deutlichsten lässt sich das Wachstum von Kramp an den vielen Baustellen erkennen. Ständig müssen die Lagerkapazitäten erweitert werden. 1952 fand das Unternehmen mit einem überschaubaren Sortiment noch auf 27 m2 Platz. 1978 waren es schon 400 m2 mit 13.000 Produkten. Heute verfügen wir über 60.500 m2 mit mehr als 200.000 Artikeln, die sofort ab Lager lieferbar sind.
1977

Kramp wird international

Nach dem erfolgreichen Wachstum in den Niederlanden ließ das grenzüberschreitende Geschäft nicht lange auf sich warten. Mitte der Siebzigerjahre erkundete Johan Kramp mit dem Fahrrad die deutsch-niederländische Grenzregion und eröffnete kurz darauf die erste Auslandsniederlassung in Hamminkeln. Standorte in Belgien, England und Frankreich folgten. Aufgrund seiner Erfahrungen wählte Kramp die Strategie, zunächst in einem Land sicher Fuß zu fassen und erst dann über die Grenze ins Nachbarland zu expandieren.
1988

Die rote Box

Um das Verpacken der Artikel und damit den Förder- und Lieferprozess noch effizienter zu gestalten, führte Kramp 1988 den heute typischen roten Transportbehälter ein. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn die Bestellungen sind gut geschützt und die Behälter lassen sich im Lkw leicht stapeln. Außerdem vermeidet dieses Transportsystem Verpackungsmüll, weil viel weniger Kartons als üblich benötigt werden – ein wichtiger Schritt für Mensch, Planet und Profit.
1991

In & Over Night

Perdok hatte mit eigenen Fahrern bereits frühzeitig die Grundlage für den Nachttransport geschaffen. 1991 führte ihn Kramp offiziell ins Unternehmen ein. Heute liegt die Verantwortung für die zuverlässige Auslieferung am nächsten Morgen bei TNT Innight, einem festen Partner von Kramp in der Logistik.
1998 - heute

Innovative Dienstleistungen

„Kunden die Arbeit erleichtern und einen Beitrag zu ihrer Wirtschaftlichkeit leisten“ – aus diesem Leitmotiv hat Kramp in den vergangenen Jahrzehnten verschiedene innovative Servicekonzepte.entwickelt. 1998 wurde ein Distributionssystem ins Leben gerufen, mit dem an fünf Tagen in der Woche ausgeliefert werden konnte. Es folgten attraktive Business Solutions wie Two-Bin, die Setlieferung und Scan-to-Order. Aktuelle Beispiele sind unser Retailprogramm (2010) sowie Kramp Mobile für Ipad (2011).
2001 - heute

Webshop

Der topaktuelle, detailreiche Katalog war schon früh eine wichtige Geschäftsgrundlage. 2001 eröffnete Kramp als erstes Unternehmen in der Branche einen Webshop – sozusagen ein Online-Version der Kataloge. Den Webshop optimieren wir ständig, um es unseren Kunden noch einfacher zu machen.
2008

So geht einfach

Unser Gründer Johan Kramp hatte zwar keine Marketingabteilung, aber dafür ein exzellentes Marktgespür in den Genen. Diese DNA tragen wir als Erbgut noch immer in uns. Das Logo von Kramp hat sich mehrmals geändert, aber der Großbuchstabe K steht nach wie vor als unser Markenzeichen. 2008 haben wir ihn um den Slogan So geht einfach ergänzt, mit dem wir zeigen, wofür wir stehen.
2009 - 2012

Exzellenz in der Logistik

Das Herz von Kramp ist die schnelle, leistungsstarke Logistik, die wir im Laufe der Jahre kontinuierlich weiterentwickelt haben. Meilensteine stellen sicherlich unsere Rollenbahnen und roten Mehrwegboxen dar. Die zunehmende Automatisierung bietet aber noch viele weitere Möglichkeiten zur Prozessoptimierung, beispielsweise durch die Einführung des Scanners (2009) und des Shuttle für Midmover (2012).
Heute

Ein europäisches Unternehmen

Durch das schnelle Wachstum ist Kramp heute in 16 europäischen Ländern aktiv. Wir konzentrieren uns auf wechselseitige Synergien und nutzen gemeinsame Stärken. Alle internationalen Standorte bilden zusammen ein großes europäisches Unternehmen, ohne dabei die Verwurzelung vor Ort zu verlieren. Überall sind wir nah beim Kunden und sprechen seine Sprache.

unsere Partner

  • Deerhunter
  • Reform
  • service
  • Husqvarna
  • Deerhunter1
  • H3
  • Aebi1
  • Markhor
  • Husqvarna 2
  • Bradley